Menu

11 Jänner 2019

Ölheizungsverbot mit 1. Jänner 2019?

Das Heizen mit Öl ist wahrscheinlich die größte Belastung des Klimas im Haushalt. Deshalb gilt ein Verbot von Ölheizungen ab dem 1. Jänner 2019 – zumindest in Neubauten. Doch auch aus älteren Häusern will die Energiebewegung Niederösterreich Ölheizungen verbannen und bietet neben kostenlosen Beratungen auch ein sogenanntes „Heizkessel-Casting“ an, bei dem man mit dem Tausch der Ölheizung gegen beispielsweise eine umwelt- und benutzerfreundliche Pelletsheizung bares Geld gewinnen kann.

Was sind fossile Brennstoffe?

15 Prozent aller Niederösterreichischen Haushalte werden mit Heizöl beheizt, Erdgas, das ebenfalls als fossiler Energieträger gilt, wird von 32 Prozent verwendet, um das Eigenheim warm zu halten. Fossile Energie basiert auf biologischen und physikalischen Vorgängen, bei denen tote Pflanzen und Tiere sich in geologischer Vorzeit zersetzt haben und so zu Brennstoff geworden sind.

Doch warum ist die Fossil-Energie so schlecht?

Die Energie, die beim Verbrennen von fossilen Brennstoffen in Form von Wärme freigesetzt wird, besteht zum großen Teil aus Kohlenstoffdioxid, das die Umwelt lokal und global sehr stark belastet. Fossil-Energie hauptverantwortlich für die, vom Menschen verursachte globale Erwärmung. Im Jahr 2005 wurden rund 85 Prozent des weltweiten Energiebedarfs aus fossiler, also nicht erneuerbarer Energie gewonnen. Die fossilen Energiereserven, die auf der Erde vorhanden sind, werden auf 5 Billionen Tonnen Kohlenstoff geschätzt. Würde man alle diese verbrennen, würde das zu einem weltweiten Temperaturanstieg von 6,4 bis 9,5°C führen und der Meeresspiegel würde aufgrund der fast vollständigen Schmelze der antarktischen Eisschicht um zirka 58 Meter ansteigen.

Was sind die Alternativen zu fossiler Energie?

Diese Horror-Szenarien sollten Grund genug sein, um sich gegen eine Heizung, die mit Erdgas, Erdöl, Kohle oder Torf betrieben wird, zu entscheiden. Niederösterreichweit gibt es aber weiterhin noch viele Gemeinden, in denen über 50 Prozent der Haushalte mit fossiler Energie heizen. Dabei gibt es sehr gute Alternativen, wie zum Beispiel eine Pelletsheizung. Unsere hochqualitativen Y-Pellets werden ausschließlich aus Holz aus der Region erzeugt. Holz ist im Gegensatz zu fossilen Energien ein nachwachsender Rohstoff, der CO2-neutral verbrennt. Das bedeutet, dass der Baum in seinem Leben genauso viel Kohlendioxid aus der Luft absorbiert hat, wie er bei seiner Verbrennung wieder freigibt. Pellets sind auch eine der günstigsten Heizvarianten.

Willst du umsteigen?

Im Rahmen der Aktionstage „Heizungs-Check“ bietet die Energiebewegung Niederösterreich im Jänner und Februar 2019 eine kostenlose Energieberatung an. Doch auch unser Qualitätsbeauftragter Georg Aigner berät dich gerne zu den Vorteilen einer Pelletsheizung, zu unseren Produkten und gibt Tipps zum Umstieg auf eine umweltfreundliche Heizung. Beim „Heizkessel-Casting“ kannst du fünfmal 3.000 Euro Tauschprämie sowie viele tolle Sofortpreise gewinnen, wenn du deinen alten Kessel gegen einen neuen auswechselst. Nähere Infos gibt’s HIER.

Foto: ©maho - stock.adobe.com

Nach Kategorie filtern

So günstig kann Heizen sein

Erfahre mehr über unsere Produkte und kontaktiere unser Team unter 02985 30 709