Menu

22 Februar 2019

800 Euro für Pellets- und Hackgutheizung

Mit dem 1. März 2019 beginnt eine Förderaktion für die Errichtung von Pellets- und Hackgutzentralheizungen sowie Pelletskaminöfen. Dadurch kann man bis zu 800 Euro des Anschaffungspreises vom Bund rückerstattet bekommen. Die Aktion läuft bis zum 30. November 2019.

Was wird gefördert?

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Pellets- oder Hackschnitzelheizung eine oder mehrere bestehende Holzheizungen, die vor dem Jahr 2005 gebaut wurden, ersetzen. Bei der Installierung eines Pelletskaminofens wird eine Förderung in der Höhe von 500 Euro zugesprochen, wenn dadurch der Verbrauch einer bestehenden fossilen Heizung oder einer alten Holzheizung mit Baujahr vor 2005 reduziert wird. Nicht gefördert werden gebrauchte Anlagen, Neuanlagen, die keine alte Holzheizung mit Baujahr vor 2005 ersetzt sowie Stückholzheizungen bzw. Holzvergaserkessel.

Warum wird gefördert?

Klimaschonende und umweltfreundliche Heizungsanlagen sind ein wichtiger und unumgänglicher Schritt in die Zukunft, um die Erfüllung des von Österreich anerkannten Weltklimaabkommens zu gewährleisten sowie die Ziele der Klima- und Energievorgaben der Europäischen Union zu erfüllen. Kurz gesagt: Umweltschonende Heizmethoden spielen eine wichtige Rolle beim Kampf gegen den Klimawandel. Und das ist uns bei Y-Pellets sehr wichtig!

Wann wird gefördert?

Gefördert wird die Anlage nur, wenn die Pellets- oder Hackgutzentralheizungsgeräte von einer befugten Fachkraft fach- und normgerecht installiert werden. Außerdem muss die Heizung dem Stand der Technik entsprechen und die Brennstoffzufuhr darf nur automatisch erfolgen, das Hackgut bzw. die Pellets also automatisch in die Brennstoffkammer eingebracht werden. Nicht Teil der Förderaktion sind Geräte, die per Hand mit Brennstoff versorgt werden müssen. Die geförderte Heizungsanlage muss überwiegend privat genutzt werden und mindestens 10 Jahre in ordnungsgemäßem Betrieb bleiben. Pro AntragstellerIn kann nur eine Förderung im Rahmen dieser Aktion beantragt werden, pro Heizung kann auch nur ein Antrag gestellt werden. Das Lieferdatum der Anlage darf nicht vor dem 1. März 2019 liegen!

Wie wird gefördert?

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann von einer Privatperson der Förderantrag gestellt werden. Dies erfolgt online auf holzheizungen.klimafonds.gv.at in zwei Schritten:

1) Registrierung
Ab 1. März kann das geplante Projekt online angemeldet werden, womit die Fördermittel automatisch reserviert werden. Die Fertigstellung muss nun innerhalb einer 12-wöchigen Frist erfolgen.

2) Antragstellung
Der konkrete Förderantrag wird online gestellt (inkl. Übermittlung der Rechnung, des ausgefüllten Bestätigungsformulars und des Meldezettels). Die Anlage muss zu diesem Zeitpunkt fertig installiert und abgerechnet sein. Die Rechnung für die Holzheizung muss von einem befugten Unternehmen ausgestellt sein. Nach positiver Überprüfung des Antrags wird der Betrag auf dein Konto überwiesen.

Gemäß der Förderungsrichtlinien werden maximal 35% der Investitionskosten gefördert. Daher ist eine Reduzierung der angegebenen Beträge unter Umständen möglich. Für die Errichtung der Pellets- oder Hackgutzentralheizung können zusätzliche Fördermittel der Länder und Gemeinden beansprucht werden, allerdings keine weitere Bundesförderung, zum Beispiele eine im Rahmen des „Sanierungsschecks“.

Nähere Informationen findest du HIER.

Foto: ©alexeykuzhak - stock.adobe.com

Nach Kategorie filtern

So günstig kann Heizen sein

Erfahre mehr über unsere Produkte und kontaktiere unser Team unter 02985 30 709