Menu

23 November 2018

Je heller desto besser?

Seit Jahren kursiert das Gerücht, dass die Qualität der Pellets unmittelbar mit der Farbe zu tun hat und dass weiße Pellets besser wären als dunklere. Mit diesem Irrglauben möchten wir heute aufräumen: Die Farbe hat nicht unbedingt etwas mit der Qualität des Produktes zu tun!

Wann sind Pellets hell, wann dunkel?

Vor Jahrzehnten galt die Farbe als Qualitätsmerkmal, um die österreichischen Pellets von Billigimporten aus dem Ausland zu unterscheiden. Demnach waren die heimischen Produkte heller – hierbei handelte es sich allerdings nur um eine Marketingstrategie.
Warum Pellets hell oder dunkel sind, hat mit dem Hart- bzw. Weichholzanteil zu tun. Y-Pellets ist in der glücklichen Lage, sich das Holz für seine Pellets selbst aussuchen zu können, wir bestimmen was zu Pellets verarbeitet wird.

Die richtige Mischung macht’s aus!

Wir verwenden bei unseren hochqualitativen Y-Pellets zu 70 Prozent Weich- und 30 Prozent Hartholz. Dadurch ergibt sich die schöne Cappucino-Farbe! „Das 70/30-Verhältnis ist auch unser Geheimnis, wie unsere Y-Pellets ohne künstliche Bindemittel“, erzählt Vertriebsleiter Andreas Rusch ein bisschen stolz, „wir binden unsere Pellets mit dem holzeigenen Lignin, das in einigen Holzarten mehr, in den anderen weniger vorhanden ist.“ Bei zu langer Lagerung oder zu hoher Trocknungstemperatur verflüchtigt sich dieser wertvolle „Klebstoff“ aber auch schnell, deshalb achten wir besonders darauf, das Holz schnell und vorsichtig weiterzuverarbeiten.

Das Mischverhältnis steht für Regionalität

Unsere Y-Pellet spiegeln wider, was wir tagtäglich im Waldviertel sehen: Hier dominiert der Mischwald, Nadel- und Laubbäume wachsen nebeneinander. Und aus diesem Grund verwenden wir auch beides für unsere Produkte und machen uns die Regionalität zu Nutze: Das nasse Holz wird nicht weit transportiert und stammt ausschließlich aus natürlicher Entnahme, sprich keiner Kahlschlägerung. „Wichtig ist uns auch, dass wir für Bauern und Gutsbesitzer, die heuer sehr unter dem Borkenkäfer gelitten haben, die Möglichkeit bieten, das beschädigte Holz zu uns zu bringen und wir machen daraus ein hochwertiges Produkt“, so Andreas Rusch. Für die Anlieferung gibt es klare Vorgaben und Absprachen mit den Lieferanten, welche Holzsorten angenommen werden und welche nicht. Wasserhölzer wie Pappeln und Weiden schaffen es zum Beispiel nicht in unser Werk.

Wie kann ich die Qualität überprüfen?

Bei uns kannst du dir sicher sein: Du bekommst hochqualitative Ware, die aus 100% Holz aus der Region besteht und ausschließlich aus Holzfasern gewonnen wird. Das garantiert dir unter anderem die ENplus A1-Zertifizierung unserer Produkte sowie regelmäßige Kontrollen der Qualität. Hast du Fragen zu unserem Werk oder unseren Produkten? Wir freuen uns auf deinen Anruf!

 

Foto: ©Yeko Photo Studio/stock.adobe.com

Nach Kategorie filtern

So günstig kann Heizen sein

Erfahre mehr über unsere Produkte und kontaktiere unser Team unter 02985 30 709